Tipps für Blinde und schlecht sehende Menschen


Liebe Freunde, hier habe ich ein paar allgemeine Tipps, welche für Sie vielleicht nützlich sein können. Die spezifischen Tipps sind in den entsprechenden Kapitel zu finden.

Schämen Sie sich nicht und tragen Sie eine Armschleife und Abzeichen für sehbeeinträchtigte Menschen. Wenn Sie stolpern, wackeln oder auf etwas stoßen, dann werden die Passanten Ihnen helfen anstatt zu denken, dass Sie in der Früh schon stockbetrunken sind.

Je früher sie beginnen mit dem weißen Stock zu gehen, desto entspannter und sicherer wird Ihr Leben.

Den eigenen Postkasten oder die Klingel in einem Mehrparteienhaus zu finden ist schwer. Man kann sie mit selbstklebenden, durchsichtigen oder farbigen Markierungspunkten oder anderen taktile Mitteln kennzeichnen.
Die Fußbodenläufer können eine sehr gute Hilfe sein, bei der Orientierung in einem großen Haus oder in einer großen Wohnung. Sie dürfen aber nicht rutschen und ihre Ecken müssen fixiert sein.

Ein Geländer an der Seite des Raumes ist sehr hilfreich, aber nicht immer ausführbar. Als Alternative kann man eine Holzleiste montieren, die man mit der Hand berührt um sich zu orientieren.

Unterschiedliche Räume kann man durch verschiedene Oberflächen unterscheiden: im Bad ist die Wand verfliest, im Schlafzimmer tapeziert, im Vorraum ausgemalt und so weiter.
Im Freien kann man zur Orientierung Seile auf metallische Stäbe aufhängen, die leicht in den Boden einzuschieben sind.

Die Hektik ist ein Todfeind der Orientierung.  Sie führt nur zur Verwirrung und Verunsicherung.
Lassen Sie sich nicht drängen, weder zu Hause noch auf der Straße. Bleiben Sie cool!

Für alle, die im Haushalt keine Schiebetüren haben: Wenn Sie etwas aus einem Schrank oder einer Anrichte herausnehmen, schließen Sie danach die Tür sofort zu, sogar wenn Sie wissen, dass Sie in einer Minute wieder kommen um noch etwas zu holen. Es ist doch besser ein Mal zu viel die Tür zu schließen, als nur einmal diese Tür im Gesicht zu haben. Das Gleiche gilt auch für die Schubladen.

Die Zimmertüren müssen auch entweder voll geöffnet sein oder geschlossen bleiben. Die halb geöffnete Zimmertür ist wie eine lauernde Lawine – einmal wird sie sicher mit voller Wucht zuschlagen. Es ist nur eine Frage der Zeit.
Wenn die Türen auf Grund ihrer Konstruktion oder durch einen Luftzug in der voll geöffneten Position nicht bleiben wollen, benützen Sie kleine Türstopper. Derzeit sind verschiedene lustige Ausführungen im Handel erhältlich. Bei mir liegt unter einer Tür ein grüner Frosch und unter einer anderen eine gelbe Tube, die alle Besucher für echt halten und versuchen, sie aufzuheben. Die Verwechslung sorgt immer sofort für heitere Stimmung und hilft manchmal die Hemmungen abzubauen.
Einfache Keile aus Holz oder Kunststoff sind natürlich auch verwendbar. Es gibt auch noch magnetische Türstopper.

Sorgen Sie für sichere Treppen in ihrem Haus. Die ersten und letzten Stufen kann man mit einer Kontrastfarbe oder mit einem angeklebten dünnen Gummistreifen kennzeichnen. Der Handlauf sollte über die oberste und unterste Stufe hinausragen, damit man ihn leichter greifen kann.

Abgerundete Kanten an Tischen, Kasten und Anrichten sparen Ihnen blaue Flecke.

Wenn man schlecht oder überhaupt nicht sieht, ist es sehr schwer zum Telefon zu kommen, wenn es im anderen Zimmer läutet. Verwenden Sie ein schnurloses Telefon oder ein Handy. Diese kann man immer mitnehmen. Zu diesem Zweck trage ich zu Hause schräg über die Schulter ein kleines Stofftäschchen, Solche verwendet man beim Reisen für den Reisepass. So bleibt mein Handy immer brav bei mir.

Tragen Sie Handy, Timer etc. nicht in der Brusttasche. Alle modernen Geräte sind klein und rutschig, Wenn Sie sich einmal nach vorne beugen, gleiten diese sehr leicht aus der Tasche, landen vielleicht in der wassergefüllten Badewanne, oder Toilette und gehen dann verloren.

Wenn Sie in der Nacht immer wieder Durst kriegen, halten Sie am Nachtkäschen eine geschlossene Plastikflasche mit ihrem Getränk bereit. Kippt sie ausversehen um, wird sie nicht kaputt gehen und alles Nass machen.

Die Seife geht nie verloren, wenn Sie anstatt eines Seifenstücks einen Spender verwenden.

Tragen Sie zu Hause Hausschuhe mit rutschfesten Sohlen. Sie schützen Ihre Zehen bei dem praktisch unvermeidlichen Anstoßen gegen verschiedene Hindernisse und minimieren die Ausrutschgefahr.

Wenn man zwei Paar Schuhe eines gleichen Modells in verschiedenen Farben hat, dann kann man sie sehr leicht verwechseln. Um sie zu unterscheiden, kleben Sie auf die innere Seite eines Paars einen gut tastbaren Streifen.

Geben Sie die Zahnpaste nicht auf die Zahnbürste, sondern gleich auf die zusammengeschlossenen Zähne.
Die gewöhnlichen Hörbücher kann man auch mit MP3-Player mit Resumefunktion hören. Diese Funktion erlaubt das Hören dort fortzusetzen, wo Sie das letzte Mal aufgehört haben. Vor dem Kauf prüfen Sie das unbedingt!

-- Im Supermarkt, wenn Sie alles Eingekaufte schon eingepackt haben, prüfen Sie Ihr Einkaufswagerl mit den Händen. Die Bewegung ist wie beim Fußboden abwischen. Oft liegt noch etwas drin.

Das wichtigste Gebot für Küche und Haushalt: Alle Gegenstände müssen dorthin zurückgestellt werden, woher sie genommen wurden.

Vor dem Kochen das Abwaschbecken sorgfältig sauber machen, für den Fall dass etwas dorthin anstatt im Sieb landet.

Zu dosierende Flüssigkeiten (Kaffeemilch, Öl, Essig und andere) im Kühlschrank aufbewahren. Im abgekühlten Zustand sind sie besser spürbar und leichter zu dosieren.

Viele Sehbehinderte könnten die Gegenstände besser erkennen, wenn ein Kontrast vorhanden ist. Buntes Geschirr auf einem weißen Tischtuch sieht nicht nur fröhlich aus, sondern hilft auch einem schlecht sehenden Menschen sich am Tisch zu orientieren.

Das Geschirr in einer Kontrastfarbe zur Speise erlaubt auch das Essen auf dem Teller besser zuerkennen: zum Beispiel Gulasch auf einem weißem und Spagetti auf einem dunkleren Teller.

Gewürzstreuer sind unbequem zu handhaben. Die Gewürze sind wesentlich leichter zu entnehmen und zu dosieren aus kleinen gut schließbaren Dosen mit einer weiten Öffnung. Das gleiche gilt auch für Salz. Schöne und praktische Dosen kann man in einem Teegeschäft kaufen.

Beim Kochen tragen Sie eine Schürze. In die Schürzentasche stecken Sie einen langen Holzlöffel, der für die Orientierung am Herd sehr nützlich ist. Über die Schürzenbänder, die man vorne verknotet, kann man ein Küchentuch tragen, um es nicht ständig zu suchen.

Braten in einem großen antihaftbeschichteten Topf ist bequemer als in einer Pfanne. Es fällt nichts heraus.

Alle brennbaren oder schmelzbaren Sachen wie Plastikgeschirr nicht auf die Kochplatte abstellen, wenn es sich nicht vermeiden lässt dann zuerst auf einen Teller stellen.

Vom Braten mit sehr viel Fett kann ich nur abraten. Nicht weil es ungesund ist, sondern weil die Brandgefahr wegen überhitztem Fett zu groß ist.

In der Küche einen Spray gegen Verbrennungen bereitstellen. Er sollte separat stehen, so dass Sie ihn im Notfall nicht verwechseln könnten und nicht suchen müssen.

Wenn etwas auf den Boden fällt, beugen Sie sich nicht vor, sondern gehen Sie in die Hocke. So vermeiden Sie sehr schmerzliche Zusammenstöße mit Tischkanten oder einem Stuhl. Wenn es ohne vorbeugen nicht geht, gewöhnen Sie sich an Ihren Kopf mit einem vor dem Gesicht angewinkelten Arm zu schützen.

Verwenden Sie sprechende Geräte: Waage, Blutdruckmesser, Thermometer, Maßband, Handy, Computer etc.
Suchen Sie solche aus, die eine angenehme menschenähnliche Stimme haben, denn dann haben Sie eine Schar von amüsanten und nützlichen Helfern mit denen Sie eine ungezwungene Konversation führen können.

Um zu prüfen welche Kante vom Besteckmesser ist zum Schneiden ist streichen Sie die Messerkante über die Gabelkante. Die kleinen Schneidezacken sind sehr gut spürbar.

Beim Essen von kleinen Sachen wie Nudeln, Geschnetzeltes, Reis ist es sehr bequem auf thailändische Art zu essen nämlich mit Löffel und Gabel.

Die Reste vom Etikettenkleber am Marmeladeglas kann man leicht mit Öl und einem Papiertaschentuch oder einem trockenen Stofffetzen entfernen.

Bei langen Spaziergängen oder Wanderungen einen Begleiter ständig am Arm zu halten ist schwer. Besonders unangenehm kann es im Sommer sein, wenn man schwitzt. Das kann man vermeiden, wenn beide sich an einem Stock festhalten. Das kann ein Wanderstock oder Blindenstock sein. Zu diesem Zweck habe ich mir im Bauhaus ein dünnes Plastikrohr gekauft. Solche Rohre verwendet man für Elektroinstallationen. Der Preis liegt unter einem Euro. Die Länge beträgt ca. zwei meter. Das Rohr ist extrem leicht und lässt sich problemlos mit einem Messer schneiden, so dass man dann mehrere Stöcke in verschiedenen Größen hat. Wenn Sie nebeneinander gehen, dann genügt ein kürzerer Stock (Rohr) ca. 40 cm, wenn hintereinander, dann länger.

Wenn sich das Treppenputzen nicht vermeiden lässt, dann:
Tragen Sie keine Schlapfen, nur geschlossene Schuhe mit rutschfester Sohle.
Waschen Sie die Stufen nicht mit dem Wischmop sondern mit den Händen. Wenn man sich nach vorne beugt, verlagert sich der Körperschwerpunkt und Sie werden beim Rückwärtsabsteigen nie nach hinten abstürzen. Die Hände kann man mit dünnen Einweghandschuhen schützen. Diese sind im D. M. und im Bauhaus erhältlich. Mit den Händen ist es sehr leicht zu kontrollieren, wo es schon sauber ist und wo noch nicht. Das Putzen geht wesentlich entspannter, schneller und sicherer.

Um sein Zimmer im Hotel oder die Abteilung im Zug schnell und sicher wieder zu finden, markieren sie außen den Türgriff. Zu diesem Zweck kann man, die verschiedensten Gegenständen verwenden, zum Beispiel ein Tuch, einen Schal, eine gefaltete Zeitung, einen Gummiring eine Krawatte oder vielleicht einen Strumpf, je nach dem was sie bei der Hand haben.

Vergessen Sie nicht, dass ihre Angehörigen auch nur Menschen sind und sie können durch Ihre Behinderung einfach überfordert sein. Sie müssen sich nicht sofort beleidigt fühlen oder sich ärgern, wenn etwas nicht passt. Viele Missverständnisse entstehen durch Unwissenheit und nicht durch böse Absichten. Lernen Sie selbst und lehren Sie Ihre Angehörigen und Freunde mit der neuen Situation fertig zu werden. Sie müssen Ihre Bedürfnisse in klarer Form und ohne undefinierbare Anspielungen ausdrücken.