Avocado

Die Avocado auch Butterfrucht oder Alligatorbirne genannt hat den höchsten Fettgehalt aller Obst und Gemüsearten, trotzdem ist sie ein "Cholesterinsenker", denn ihr Fett setzt sich zum Großteil aus ungesättigten Fettsäuren zusammen, die "böses" LDL-Cholesterin senken und das gute HDL-Cholesterin im Blut erhöhen. Außerdem sind Dips und Aufstriche aus Avocado einfach köstlich und verdienen gemacht zu werden.
Die Früchte sind birnenförmig bis oval, die Außenschale ist ledrig und nicht glatt sondern irgendwie holprig. Die reife Avocado ist weich und gibt beim Drucken mit dem Finger nach. Im Geschäft bekommt man sehr oft nur die harten Exemplare. Um die Reifung zu beschleunigen, muss man die Avocado zusammen mit einem Apfel oder einer Banane ins Zeitungspapier einwickeln und ein paar Tage bei Zimmertemperatur liegen lassen.

 
 

Wie kann man eine Avocado schälen?

Die reife Avocado mit einem Messer der Länge nach von einem Pol zum anderen beidseitig anschneiden, so dass das Messer den Kern leicht berührt.

avocado wird seitlich aufgeschnitten
 

Die Hälften von der angeschnittenen Avocado fest halten und gegen einander drehen, wie ein Deckel vom Marmeladenglas.

aufgeschnittene avocado wird verdreht
 

Den Kern mit einem Löffel entfernen.

avocado kern wird mit löffel entfernt
 

Das Fruchtfleisch mit dem Löffel vorsichtig aus der Schale ausschaben.

avocado wird mit dem löffel ausgehöhlt

Die Schale ist ungenießbar.
Bei Bedarf das Fruchtfleisch mit der Gabel zerdrücken oder mit dem Stabmixer pürieren. Normalerweise ist die Avocado nach dem Ausschaben schon im püriertem Zustand.
Sofort Zitronensaft beifügen, weil beim Kontakt mit der Luft die Avocado ihre Farbe ändert und dunkel wird. Jetzt kann man die Avocado weiter verarbeiten oder gleich auf das Brot streichen, salzen, pfeffern und genießen.
Tipp:
Sie können den Avocado-kern in der Erde vergraben, wie es Pinocchio mit seinen Geldstücken in der Hoffnung auf den großen Reichtum machte. Die Erde kann natürlich im Blumentopf sein und nicht in dem Ödland wie im Märchen.
Den Blumentopf auf einen sonnigen Platz stellen, regelmäßig gießen, auf keinen Fall austrocknen lassen. Warten und hoffen. Nach eine oder zwei Wochen wird Ihre Geduld belohnt. Aus der Erde kommt ein kräftiger Spross und beginnt unheimlich schnell zu wachsen. Ihn zu beobachten (natürlich mit den Händen), wie er wächst und neue Blätter bekommt ist irgendwie beruhigend, tröstend und spannend zugleich . Irgendwann wächst er zu einem ordentlichen Strauch.