Füllen, Befüllen, Verladen, Aufgeben, Hineinschütten,

Beim Kochen muss man immer wieder etwas in einen heißen Topf geben. Wie kann man das machen, ohne sich durch die Spritzer des kochenden Wassers oder an heißen Rand des Topfes zu verletzen?

 
 

Variante 1

Was in den Topf gehört (Gemüse, Kartoffeln, Nudeln), in einen tiefen Teller oder eine Schüssel legen. Wichtig: Der Durchmesser der Schüssel sollte kleiner sein als der des Topfes, sonst besteht die Gefahr, dass das Kochgut nicht nur im Topf, sondern auch daneben landet.
In jede Hand einen Löffel nehmen und mit diesen die Lage des Topfes lokalisieren.
Sich selbst mit dem Topf mittig stellen, so dass seine Mittellinie über die Mitte ihres Körpers verläuft.
Die Schüssel mit dem Kochgut in die Hände nehmen und vor sich in der Mitte ihres Körpers halten.
Mit der Schüssel einen Kontakt zum Topfrand herstellen.
Den Rand der Schüssel über den Rand des Topfes platzieren – so, dass die Schüssel etwas in den Topf hineinragt.
Dann die Schüssel von sich in Richtung Topfmitte umkippen und das Kochgut in den Topf gleiten lassen.

 Nudeln gleiten aus einer Schüssel ins kochende Wasser
 
 

Variante 2

Zum Aufschütten eine große Tasse oder einen Becher mit einem Henkel verwenden.
Mit einem Schöpflöffel die Mitte des Topfes lokalisieren, die Tasse dort hinführen und dann einfach kippen. Vorteil – alles kommt in den Topf und nichts kann daneben herunterfallen.

 Reis wird mit einer Tasse in den Topf befördert
 
 

Variante 3

Kleinere Mengen kann man bequem mit einem Schöpflöffel herunterlassen.

 So kann man Kartoffel mit dem Schöpflöffel in die Suppe bri
 
 

Tipps


Um das Hineinschütten zu erlernen, machen Sie zuerst eine Probe ohne die Kochplatte einzuschalten und mit einem leeren Topf.
Wenn Sie eine Schüssel als unsicher empfinden, verwenden Sie einen kleinen Topf welchen Sie an den zwei Griffen sicher halten können.
Wenn etwas neben den Topf auf die Kochplatte gefallen ist, versuchen Sie nicht dies mit der Hand wegzuräumen. Die Oberfläche im umgebenden Bereich vom Kochtopf kann sehr heiß sein. Verwenden Sie dazu einen Pfannenwender.

 
 

Variante 4


Beim Befühlen von kleinen Objekten, zum Beispiel einer kleinen hübschen Zuckerdose von Omas Kaffeegeschirr verwende ich einen Trichter. Es klappt ausgezeichnet. Der Trichter soll nur nicht zu klein sein und man soll auf einmal nicht so viel Zucker in den Trichter geben, sonst wird er ihn verstopfen. Dauert das für Sie zu lange? Den verstreuten Zucker wegzuwischen dauert noch länger.

Die Zuckerdose wird über den Trichter mit Zucker gefüllt

Fast alle Filterkaffeemaschinen haben einen sehr engen Behälter für Wasser. Sogar für einen nicht beeinträchtigten Menschen ist es problematisch ihn zu füllen. Dazu verwende ich auch einen Trichter. Dabei kann man die erforderliche Wassermenge mit den Tassenanzahl leicht bestimmen

Kaffeemaschine wird über den Trichter mit Wasser angefüllt