Waage oder Messbecher?

Was ist besser die Waage oder ein Messbecher? Die richtige Antwort: Man braucht beides.
Im Blindenverband kann man eine Messbecher-Set und ein Messlöffel-Set kaufen. Die sind wirklich empfehlenswert. Die Löffel sind als kleine tiefe Schüsselchen geformt. Mit ihnen kann man endlich den Ausdruck „ein abgestrichener Löffel“ eindeutig definieren. Man nimmt zum Beispiel einen Löffel Salz und streift mit dem ausgestreckten Zeigefinger waagrecht über den Löffel, so dass der Finger gleichzeitig in zwei Punkten den Rand berührt. Diese spezielle Form des Löffels macht den Rand sehr gut spürbar, was bei normalen Löffeln nicht der Fall ist. Alles Überflüssige fällt runter und nur die bündig mit dem Rand gebliebene Salzmenge ist der gewünschte abgestrichene Löffel. Ein positiver Nebenbonus ist dabei: Der Tisch bleibt sauber, weil nichts aus dem Löffel herausfällt, sogar dann wenn man den Löffel ein wenig schief hält.

messbecher und löffel in 2 reihen

Ein Messlöffel-Set beinhaltet: Einen Esslöffel = 15 ml, einen Dessertlöffel = 10 ml, einen Teelöffel = 5 ml und einen halben Teelöffel = 2,5 ml.
Ein Messbecher-Set beinhaltet die Becher für 250, 125, 80 und 60 ml

 

Ein Messbecher ist gut zum Dosieren von Flüssigkeiten oder wenn man etwas einschöpfen will, zum Beispiel Mehl aus einer Box. Aber wenn man versucht den gleichen Messbecher mit dem Mehl aus einer Packung abzufüllen, dann hat man prompt das Mehl auf den Tisch gestreut.

Aus einer Dose wird Mehl mit einem Messbecher geschöpft

Noch eines ist zu beachten: Verschiedene Produkte haben beim gleichen Volumen verschiedenes Gewicht. In einen Messbecher passen 200 Gramm Zucker, 180 Gramm Reis aber nur 150 Gramm Mehl. In den meisten Rezepten sind die Zutatenmengen in Gramm angeführt, das bedeutet, dass man die Umrechnungsproportionen ständig im Kopf behalten muss. Deswegen bevorzuge ich beim Abmessen von trockenen Produkten eine Waage. Meine sprechende Waage ist meine beste Helferin in der Küche mit einer sehr angenehmen fast menschlichen Stimme. Sie ist immer freundlich. Meine Stimmungsschwankungen lassen sie kalt und meine anzüglichen Bemerkungen über ihre manchmal raue Stimme ignoriert sie geflissentlich. Vor der Arbeit begrüßt sie mich immer höflich mit „Guten Tag“ und beim Abschied vergisst sie nie „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Es ist eine Kleinigkeit, aber trotzdem jedes Mal sehr angenehm.

 
 

Tipps


Öl in einem Marmeladenglas mit einem Schraubdeckel im Kühlschrank aufbewahren. Zur Entnahme einen Messlöffel oder einen Löffel für Kaffeedosierung nehmen. Dieser ist noch bequemer, weil ein solcher einen längeren Stiel hat (erhältlich zum Beispiel bei „Spar“, dort, wo Kaffee verkauft wird). Öl aus dem Glas mit einem Löffel zu dosieren ist einfacher und sauberer, als alle mir bekannten Varianten.
Essig:
Gleiche Vorgangsweise wie bei Öl. Um beide voneinander zu unterscheiden,
verschiedene Gläser nehmen. Für Essig zum Beispiel ein größerer Gurkenglas.
Die abgekühlten Flüssigkeiten spürt man bei Dosierung mit einem Finger besser.

Marmeladenglas mit Öl  und ein  Dosierlöffel für Ölentnahme
 
 

Für die Anhänger der Tassen und Becher

Eine Tasse = 250 ml = der größte Messbecher aus dem Set.
Zwei Tassen = 500 ml = halber Liter
Vier Tassen = 1000 ml = ein Liter.
Eine Tasse = 200 g Zucker = 180 g Reis = 150 g Mehl
Halbe Tasse = 125 ml = der zweite Becher im Set = ein Achtel
Halbe Tasse = 100 g Zucker = 90 g Reis = 75 g Mehl
Ein Esslöffel = 10 g Mehl = 15 g Zucker = 12 Gramm Grieß
Eine Teelöffel = 3 g Mehl = 5 g Zucker

In alten österreichischen Rezepten findet man auch manchmal die Bezeichnung „Dekagramm“, abgekürzt „dkg“ oder „dag“. 1 dag (oder dkg) entspricht 10 g.