Hörnchenauflauf

Die angenehme Besonderheit dieses Rezeptes – die Hörnchen bleiben fest und werden nicht matschig.

Zutaten:
250 g Hörnchen
300 g Faschiertes
Eine Dose (450 ml) Pizzasauce oder gewürfelte Tomaten
Eine Flasche (250 ml) Rama Cremefine zum Kochen
200 g geriebener Käse
Eine Zwiebel
Gewürze
2 Scheiben Toastbrot
1 EL Butter

Zubereitung:
Zwiebel schälen, würfelig schneiden, braten. Faschiertes dazugeben, anbraten. Mit der Pizzasauce oder Tomaten ablöschen. Alles umrühren und noch Rama Cremefine beizufügen. Salzen, und würzen. Die Gewürze nimmt man nach eigenem Geschmack, zum Beispiel 2 TL Oregano plus Pfeffer. Oder Oregano und Basilikum, oder eine fertige Mischung von italienischen Kräutern. Vor kurzem habe ich mit Kreuzkümmel und Kajanpfeffer abgeschmeckt. Es war unerwartet gut. Wer keine Zeit zum Experimentieren hat, nimmt einfach eine fertige Pizzasauce pikant oder Oregano. Die Kochplatte ausschalten. Die Sauce auf der warmen Platte stehen lassen.
Toastbrot in kleine Würfel schneiden. Die Butter zerlassen und mit dem Brotwürfel vermischen.
Die Hörnchen im kochenden, gesalzenen Wasser zwei Minuten köcheln lassen. Das ist kein Schreibfehler, wirklich nur zwei Minuten. Danach in ein Sieb ausgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Die abgetropften Hörnchen in die fertige warme Sauce geben, umrühren und dabei die Hälfte des Käses unterrühren. Die ganze Masse in eine Auflaufform bringen, gleichmäßig verteilen, mit restlichem Käse bestreuen und oben dran die mit Butter getunkten Tosttwürfel geben. In den vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 20 Minuten backen. Vor dem Servieren mindestens 5 Minuten stehen lassen.
Tipp: Man kann natürlich auch ohne Rama Cremefine nur mit Tomatensauce machen. Eine andere Variante wäre mit Béchamelsoße. Einzige Bedingung: für jede 250 Gramm Hörnchen ist etwa 600 ml Sauce notwendig.

 
 

Intellektuelle Zugabe

Grosse Aufgaben werden nicht durch Stärke gemeistert,
sondern durch Ausdauer.
(Samuel Johnson)